Schon lange bin ich unheilbar vom Pferdevirus befallen. Nach dem Tod meines ersten Pferdes wollte ich seine Mähnenhaare würdevoll aufbewahren. Ich besuchte bei einer Kollegin, welche ich an einem Horsmanshipkurs mit meinem neuen Pferd kennenlernte, einen Kurs im Pferdehaarflechten und -hitchen. Etwas später noch im Lederflechten. Seitdem finde ich neben meinen beiden Pferden (auf dem Foto) eine super Entspannung beim Flechten und Kreieren von einzigartigen Schmuckstücken.

Gerne mache ich anderen eine Freude mit einem schönen Schmuckstück des jeweiligen Weggefährten, oder helfe ein Andenken an den geliebten Freund zu bewahren, der über die Regenbogenbrücke gehen durfte.